DFLW e.V. verleiht erstmals Award für ein Lebenswerk an Bernd Balg

PRESSEINFORMATION

DFLW e.V. verleiht erstmals Award für ein Lebenswerk

März, Frankfurt am Main – Am 16. März verlieh der Deutsche Fachverband für Luft- und Wasserhygiene e.V. (DFLW) im Rahmen der ISH in Frankfurt die Awards 2016. Wie in den Vorjahren auch wurden die Preise in den Kategorien Trinkwasser- und Raumlufthygiene verliehen. Bisher wurden die Awards des Verbandes ausschließlich an Unternehmen vergeben, die durch Ihre vorbildliche Arbeit aufgefallen sind. In diesem Jahr wurde jedoch erstmals eine Einzelperson für ihr Lebenswerk im Bereich der Trinkwasserhygiene ausgezeichnet.

Bernd Balg, ehemaliger Geschäftsführer der Alfred Balg GmbH und heutiger Pensionär, aus Brühl erhielt diese besondere Auszeichnung für sein jahrzehntelanges Engagement im Bereich der Trinkwasserhygiene. Willibald Schodorf, Fachausschussvorsitzender Wasser des DFLW e.V., sagte dazu in seiner Laudatio: “Die Disziplin der Neugierde, die Beharrlichkeit, gepaart mit absolutem Praxisbezug, und die tiefe Überzeugung, dass theoretische Konzeptionen immer auch Anwendungsperspektiven mit sich führen sollten, haben sein Lebenswerk - für gesundes, genusstaugliches Trinkwasser von der Quelle bis zum Zapfhahn beim Verbraucher zu kämpfen – geprägt. Seine Sensibilisierung für das Thema Gesundheitsschutz, die Qualifizierung seiner eigenen Person in Kongressen sowie regelmäßige Einschreibungen als Gasthörer - und vor allem die Qualität, diese neuen Erkenntnisse aus Medizin, Mikrobiologie, Epidemiologie und Werkstoffkunde in Fachkreise einzubringen und praktisch anzuwenden - haben ihn nicht nur in der Stadt Brühl, der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft, der Fachhochschule der Bundesfinanzakademie und bei vielen Versorgern bekannt gemacht. Sondern auch den DFLW inspiriert.“

Weiter führte Willibald Schodorf aus, dass Bernd Balg für die Gesamtleistung, die Kraft und Beharrlichkeit im Bereich der Trinkwasserhygiene ausgezeichnet wird. Denn Bernd Balg habe die Trinkwasserhygiene zur Priorität für Sicherheit und Gesundheit gemacht und in ein Betriebssicherheitsmanagement eingebunden. Weiter lobte er die vorbildliche Kommunikation und das Bestreben, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess bzw. Qualitätssicherungsmaßnahmen für einen bestimmungsgemäßen Betrieb des Trinkwassersystems umgesetzt zu haben.

 

Bernd Balg, der sich sichtlich gerührt fühlte ob des vielen Lobes und der Anerkennung seiner jahrzehntelangen Arbeit, dankte dem DFLW e.V. für die Auszeichnung und führte aus: „Trinkwasserhygiene kann zur Passion werden! All die vielen Normen und Merkblätter, die dazu existieren sind natürlich wichtig, haben aber für mich persönlich nie eine so große Rolle gespielt, weil das richtige Leben – der Einsatz für einwandfreies Trinkwasser in der Praxis – von größerer Bedeutung für mich war und eine ganz andere Herangehensweise forderte.“ Zudem erwähnte er noch wie wichtig es sei, sich mit konkreten Fragestellungen an Vertreter der Wissenschaft und Forschung zu wenden. „Denn nur mit der Rückkopplung aus der Praxis ist es für die Fachleute möglich, effektiv weiter zu arbeiten“, so Bernd Balg.

 

Darüber hinaus appellierte er an die Anwesenden: „Ich möchte allen, die sich mit Trinkwasserhygiene befassen, ans Herz legen den Mut zu haben sich über mikrobiologische Zusammenhänge bei Fachleuten zu informieren und bei der Umsetzung in der Praxis den gesunden Menschenverstand in Kombination mit dem technischen Wissen einzusetzen.“

 

(16.03.2017)